Customer Story

CadMouse verbessert Workflow bei Audi Strak-Konstrukteuren

Als einer der erfolgreichsten Automobil-Hersteller im Premiumsegment steht Audi für sportliche Fahrzeuge, hochwertige Verarbeitung und ein progressives Design. Der Konzern lieferte 2020 rund 1,69 Millionen Fahrzeuge in mehr als 100 Märkte aus. Dafür sind im Audi-Designteam tagtäglich mehr als 400 Mitarbeiter damit beschäftigt, die Modelle der Zukunft zu kreieren.

Der Designprozess beginnt bei Audi etwa vier Jahre vor der Präsentation eines neuen Modells. Auf die „Initialphase“, in der die grundlegende Formensprache und Designcharakteristika geschaffen werden, folgt die „Entwurfsphase“. Hier entwickeln Designer und Vertriebs-Experten ein gemeinsames Leitmotiv und verfeinern das erarbeitete Grundlagenwissen. In der „Digitalen Designphase“ schließlich werden im sogenannten „C3-Prozess“ (bestehend aus den drei Komponenten CAD, Concept, Claymilling) die Design-Entwürfe weiter optimiert. Die CAD-Entwürfe werden auf ihre Stimmigkeit hin überprüft und in ein physisches 1:1-Referenzmodell übertragen. In der „Manufaktur-Designphase“ schließlich begutachten Designer und Modelleure das zukünftige Modell in echter Handarbeit mit Augen und Händen. Etwa zwei Jahre vor dem Start der Fertigung endet der Formfindungsprozess und die Oberflächen eines Fahrzeugs werden final abgenommen und bestätigt.

Audi, Ingolstadt (Bild: Audi)

Audi Forum Ingolstadt (Bild: Audi)


Strak – Design trifft auf Technik

Die Strak-Abteilung steigt frühzeitig in den Formfindungsprozess ein und bildet die Brücke zwischen Design und Konstruktion. In diesem spannenden Schritt werden Design und Technik zusammengeführt, indem alle Oberflächen-Geometrien von Interieur und Exterieur auf den hundertstel Millimeter genau digital dargestellt und aufeinander abgestimmt werden. Der aufwändige Prozess umfasst sowohl die exakte Umsetzung der Designvorgaben als auch die Einhaltung von Forderungen aus der Konstruktion und vielen anderen Bereichen. Als Ergebnis erhält man qualitativ hochwertige CAD-Modelle als Freiform-Flächen.
Die Erstellung der CAD-Modelle ist eine sehr komplexe Aufgabe, die neben technischem Verständnis und Sinn für Ästhetik auch ein hohes Maß an Präzision erfordert. Jede Kurve, Krümmung oder Fuge wird mit höchster Präzision erstellt. Dabei muss sich der Strak-Konstrukteur in verschiedenen CAD-Umgebungen mit einer Vielzahl an Befehlen und Funktionen bewegen. Um diese anspruchsvolle Aufgabe bestmöglich umzusetzen, bedarf es neben einer hohen Fachkompetenz auch präziser und qualitativ hochwertiger Eingabegeräte. Hierfür fiel die Wahl der Audi-Konstrukteure auf die CadMouse von 3Dconnexion. Die speziell für CAD-Anwendungen entwickelte Maus ist bereits seit mehreren Jahren an etwa 50 Arbeitsplätzen in der Strak-Abteilung bei Audi täglich im Einsatz.


Optimal auf das Arbeiten in CAD-Umgebungen abgestimmt

Die Umstellung von einer Standardmaus auf die CadMouse von 3Dconnexion empfand Daniel Koller, Strak-Konstrukteur bei Audi, als äußerst angenehm.

Besonderen Vorteil sieht Koller in der ergonomischen Form sowie der Kombination aus Mausrad und Mittlerer Maustaste: „Die CadMouse ist durch ihre Ergonomie Handgelenk schonender und auch für die Finger entspannter, da ich nicht ständig das Mausrad per Klick betätigen muss, sondern eine weitere Maustaste zur Verfügung steht.“ Herr Koller verwendet für seine Strak-Arbeiten neben ICEM Surf und Alias sehr häufig CATIA.

Hier zahlt sich die zusätzliche Mittlere Maustaste ganz besonders aus. Dadurch, dass das Mausrad und die Mittlere Maustaste nebeneinander liegen, wird das Scrollen durch den Strukturbaum von CATIA erheblich erleichtert.

Hierzu Koller: „Früher hatte ich zwei Mäuse gleichzeitig auf meinem Schreibtisch: Eine Maus mit Mittlerer Maustaste und ohne Scrollrad, eine andere mit Scrollrad, dafür keine zusätzliche Maustaste. Diese habe ich je nach Anwendung eingesetzt. Mit der CadMouse habe ich jetzt beide Funktionen in einer Maus und spare mir dadurch das zusätzliche Gerät“.

Audi, Ingolstadt (Bild: Audi)

Audi Design Center, Ingolstadt (Bild: Audi)


Mit konfigurierbaren Radialmenüs jederzeit alles griffbereit

Die CadMouse verfügt über ein Radialmenü mit Software spezifischen Einstellungen, das über eine spezielle Taste hinter dem Mausrad, der Radialmenü-Taste, erreicht wird. Zudem bietet das CAD-Eingabegerät insgesamt fünf programmierbare Tasten, die mit häufig verwendeten Befehlen belegt werden können. Hierbei kann zwischen einer Vielzahl an anwendungsbezogenen Befehlen oder speziellen Makros ausgewählt werden. Bei der täglichen Arbeit nutzt Daniel Koller das Potenzial der CadMouse voll aus, indem er die beiden seitlichen Daumentasten mit weiteren Radialmenüs und für ihn wichtigen Befehlen belegt hat: „Die Daumentasten ermöglichen es auf einfachste und komfortabelste Weise, Radialmenüs selbst zu programmieren und die Belegung der Tasten frei zu gestalten“, so Koller. Der Strak-Experte hat sich so ein Kurven- sowie ein Flächenmenü erstellt mit häufig genutzten Shortcuts wie „Kurve modifizieren“ oder „Kontrollpunkt optimieren“. Mit insgesamt 24 verschiedenen Befehlen sind damit für ihn alle wichtigen Funktionen für die tägliche Arbeit einfach und schnell erreichbar. Aber nicht nur in CAD-, sondern beispielsweise auch in Office-Anwendungen bieten die erweiterten Funktionen der CadMouse Vorteile in der Bedienung.


Standardmaus oder CadMouse?

Auf die Frage nach der Umgewöhnung von einer Standardmaus auf die CadMouse meint Koller: „Es benötigt erst mal eine Zeit der Eingewöhnung, und die Umstellung ist ein Prozess. Man probiert Befehle aus, positioniert sie um oder nimmt sie heraus und fügt andere hinzu. Nach zirka zwei Wochen entwickelt sich eine Art Routine. Bis alle Shortcuts am richtigen Platz hinterlegt waren und der Workflow optimiert war, dauerte es in etwa drei Monate.“

Die intensive Beschäftigung mit der CadMouse zahle sich laut Herrn Koller aber aus, da am Ende ein enormer Mehrwert steht: „Ist die Benutzung der CadMouse erst einmal verinnerlicht, entspannen sich Finger und Handgelenk, da sehr viele Mauswege eingespart werden und teilweise nicht mal mehr ein Mausklick für Funktionen nötig ist“.

Der Arbeitsablauf sei dadurch sehr viel einfacher geworden, da umständliche Menüs umgangen werden. Dies wirke sich nicht nur positiv auf die Arbeitseffizienz, sondern vor allem auch auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus.


Durchdachte Ergonomie für ein angenehmes und gesundes Arbeiten

Gemäß Erfahrung der Audi-Konstrukteure war die Belastung insbesondere für den Mittelfinger beim Drücken auf das Mausrad einer Standardmaus groß und dieser schmerzte nach mehreren Stunden Arbeit in CAD-Programmen. Die CadMouse dagegen bietet für die Finger eine wesentliche Entspannung, da aufgrund der dritten Maustaste für viele Klicks das Mausrad nicht notwendig ist. Zudem ist die ergonomisch optimierte Maus Handgelenk schonender und äußerst leichtgängig auf dem 3Dconnexion CadMouse Pad zu bedienen. Die Belastung für das Handgelenk wird so auf ein Minimum reduziert – Vorteile, die die Audi Strak-Mitarbeiter zu schätzen gelernt haben.

„Die CadMouse ist die beste CAD-Maus, die ich bislang benutzen durfte“, so Koller.